Deine vier Gesichter – Teil Vier: Dein Spirituelles Selbst | Mastering Alchemy

Spatia ist eine einzigartige Ergänzung zur Gestaltung dieser Party und für dein Leben. Um es klar zu sagen, ohne sie würde sich die Party nicht reibungslos und harmonisch entfalten. Spatia ist nicht diejenige, die zusammen mit Phil die Tische arrangiert, sie plant nicht was getan werden soll mit Mendelson oder wählt zusammen mit Emma die Musik aus. Spatia überwacht den gesamten Vorgang und ist die spirituelle Unterstützung für alle. Sie stellt sicher, dass jeder das tut, was er gerne macht und das jeder die Ermutigung und die Bestätigung bekommt, die er verdient. Dein Spirituelles Selbst erkennt und weiss um diese Bedürfnisse und Fragen. Sie hilft und lenkt jedes Selbst damit es zu den besten Lösungen kommt. Sie ist die leise, unsichtbare Kraft im Hintergrund, die alles zusammenhält.

Dein Spirituelles Selbst war immer schon da im Hintergrund deiner Lebenserfahrung. Spatia ist still und wird in der Regel nicht durch deine fünf Sinne wahrgenommen. Die Wissenschaft und viele Menschen haben ihre Existenz geleugnet, seit vor vielen Jahrhunderten patriarchalische Gesellschaften anfingen den Planeten zu dominieren. Spatia würde nie dein Leben dominiert, vielmehr beharrt sie darauf mit deinen anderen Aspekten für ein integriertes Selbst zusammenzuarbeiten. Ein integriertes Selbst umfasst Bewusstsein, Intuition, Erkenntnis und Kommunikation zwischen vier Körpern oder Aspekten. Nur dein Spirituelles Selbst kann bei dieser Integration helfen. Es ist eindeutig mit deiner ultimativen Quelle für Informationen und Licht verbunden. Während die Evolution der Erde und ihrer Bewohner hin zu einer kompletten Integration und Angleichung der vier Körper fortschreitet, wird Spatia anerkannt und geschätzt. Schulen und Einzelpersonen beginnen bei der Entwicklung spiritueller Fähigkeiten zu unterstützen und bieten Werkzeuge für mehr Bewusstsein und Intuition an.

Spatias Stellenbeschreibung sieht ungefähr so aus:

  1. Supersensorische Übersicht über die gesamte Verbindung von Emotion, Körper und Mentalem Erleben.
  2. Koordiniert harmonisch die anderen drei kompakteren Aspekte und erkennt dabei die Stärken jedes Einzelnen und setzt sie entsprechend ein.
  3. Reagiert auf persönliche und soziale Informationen, im Gegensatz zu den Sinnesreizen des Neocortex (mental), des limbischen Systems (emotional) und des R-Komplexes (physisch).
  4. Hat ihre Aufmerksamkeit auf den inneren Welten von Kreativität und Potentialen (persönliches Wachstum).
  5. Erhöht das Bewusstsein für unser inneres und äusseres Selbst. Selbstbewusstsein.
  6. Intuition und Einsicht.
  7. Kooperiert mit dem limbischen System, dem Bauchgefühl und der Fähigkeit sich mit den Erfahrungen anderer zu identifizieren. Mitgefühl.
  8. Voraussicht und Planung für die Zukunft. Diese Fähigkeit ermöglicht es uns weitreichende Entscheidungen zu treffen, die globale soziale Auswirkung haben können und uns dabei der Konsequenzen bewusst zu sein.
  9. Altruismus.
  10. Entfesselt den menschlichen Erfindergeist.
  11. Erkennt dein höheres Selbst / höheres Wesen und kommuniziert damit.
  12. Hilft das Licht in allen vier Körpern zu verankern.

 

Hier ein paar Ideen um dein Spirituelles Selbst weiterzuentwickeln:

  1. Wende die Energiewerkzeuge bewusst und fokussiert an um den Lärm in deinem Leben zu verringern und deine intuitiven Fähigkeiten zu entwickeln.
  2. Gehe in einen stillen Bereich und stelle dir vor, dass dein Spirituelles Selbst vor dir steht. Bitte es um Hilfe damit du klar mit deinem Emoptionalen, Physischen und Mentalen Selbst kommunizieren kannst und ihnen das was sie brauchen geben kannst. Es kann sein, dass die Antworten erst später und in einer ungewöhnlichen Art und Weise kommen.
  3. Gehe an einen öffentlichen Ort und beobachte Leute. Tue so als ob du hellsichtig wärst und stelle fest was für Erkenntnisse du aus dem Beobachten bekommst.
  4. Sei dir deiner körperlichen, geistigen und emotionalen Nachrichten bewusst. Viele von ihnen sind Nachrichten von einem Aspekt deiner selbst an dein Spirituelles Selbst. Sobald du ruhiger wirst und weniger im Lärm bist und mehr hinhörst, werden die Nachrichten klarer und deutlicher.
  5. Falls du bereits viele Stimmen in deinem Kopf wahrnimmst, sei dir bewusst, dass nur eine von ihnen dein Spirituelles Selbst ist. Wenn du die Werkzeuge anwendest werden viele davon verschwinden und die leiseste wird es sein.
  6. Fange an spirituelle Aufzeichnungen zu machen. Notiere deine Einblicke, Wünsche und nächtlichen Träume, aussagekräftige Zitate aus Sachen die du liest, Zeichnungen und alles, was deinen sich entfaltenden Pfad dokumentiert. Dieser Prozess fokussiert deine Aufmerksamkeit auf deine Ziele, er erkennt dein SpiritueIles Selbst an und hilft bei einem Rückblick wenn du dich vielleicht entmutigt fühlst oder meinst ‘festzustecken‘.
  7. Notiere in deinen spirituellen Aufzeichnungen alle synchronistischen Ereignisse, die du während des Tages erlebt hast. Indem du sie erkennst und anerkennst werden es mehr werden und die Qualität erhöht sich.
  8. Bringe Schönheit in dein Leben. Schönheit ist die Sprache der Seele. Erschaffe einen schönen Platz in deinem Büro, deinem Garten und deinem Auto. Feng Shui ist eine gute Idee.
  9. In deinem Schlaf besuche Gärten, Parks und Bibliotheken oder geh zu einen Vortrag zu einem bestimmten Thema.
  10. Schreibe deine Träume gleich nach dem Aufwachen auf, auch wenn sie keinen Sinn machen. Dadurch erhöht sich ihre Frequenz und Klarheit.
  11. Am allerwichtigsten ist... Habe viel Spass und lache viel. Dein Spirituelles Selbst findet dein Leben amüsant und unterhaltsam. Und das könntest du auch.

Von Jim Self und Roxane Burnett