Was sind die dritte und vierte Dimension? | Mastering Alchemy

Die Aspekte und Gegebenheiten der dritten und vierten Dimension zu verstehen erlaubt uns eine bessere Wahl zu treffen, wo wir leben wollen.
 
Viele von uns wissen oder fühlen intuitiv, dass wir uns in einem Übergang befinden, uns weg von der Realität der dritten Dimension durch die vierte Dimension hindurch bewegen und auf dem Weg in die fünfte Dimension sind. Dimensionen sind keine Orte, sondern Bewusstseinsebenen, jede mit ihren eigenen Besonderheiten und Arten des Denkens und Fühlens.
 
Unsere Erfahrung der dritten Dimension
Die dritte Dimension ist sehr dicht und wirkt innerhalb bestimmter Regeln und Strukturen, die vielerlei Schwingungen von Gedanken und Emotion beinhalten. Eine dieser Schwingungen ist bekannt als Angst. Auf unserer spirituellen Suche um Alles-Was-Ist vollkommen zu erkunden, haben wir gewählt viele Male auf der Erde zu inkarnieren und sind tiefer und tiefer in die Dichtheit hineingegangen.
 
Um vollkommen in unsere Erfahrung der dritten Dimension eintauchen zu können, haben wir gewollt Höhere Aspekte von uns selbst zurückgelassen und unser Gefühl der Verbindung mit dem Schöpfer verloren. In diesem Gefühl der vermeintlichen Trennung haben wir uns verirrt und wie verlassene Kinder begonnen, die Energie zu erfahren, die wir Angst nennen.
 
Dieser Zustand von Angst hat Starrheit erschaffen und es uns erschwert, uns frei zu bewegen. Während wir unser Spiel in dieser starren dritten Dimension voller Leidenschaft fortsetzten, haben wir begonnen viele unbequeme Attribute wie Krankheit, Opfertum, Schuld, Mangel und Widerstand anzunehmen. Wir haben dies alles gewählt um uns besser zu erkennen, und was immer wir auch darüber denken mögen, wir waren sehr erfolgreich in diesem Spiel der dritten Dimension.

Viele Menschen, die sich an Angst klammern, haben ein System der Reaktion geschaffen, das ihnen ein falsches Gefühl von Sicherheit gibt. „Wenn ich einfach in mein Haus gehe und die Tür schließe, werde ich in Sicherheit sein.“ Diese Reaktion hat unsere Fähigkeit stillgelegt, uns auszudehnen und zu wachsen, uns wieder mit

unserer Seele zu vereinigen und uns an unser Höheres Selbst zu erinnern. Zu viele Menschen haben aufgehört ihre Passion zu leben, weil sie in einem Netz aus Angst für ihre Einschränkungen Gründe vorbringen.

Strukturen der dritten Dimension

Lasst uns den Aufbau dieser Welt der dritten Dimension, in der wir leben, erkunden. Wenn wir genau hinsehen, können wir drei Strukturen dieses Spielfeldes oder Spielbretts erkennen. Diese zu verstehen wird unserem Übergang durch die Große Shift, den Großen Wandel des Bewusstseins, erlauben, sich angenehmer zu gestalten.

1. Dualität. Der Zweck der Dualität war es, uns zu helfen zu lernen im Gleichgewicht zu sein, während wir Gegensätze erfahren. Unsere Absicht war es, Erfahrungen zu machen ohne von ihnen beeinflusst zu werden. Im Feld der Dualität zu leben war einfach dazu gedacht, uns mit einem breiten Spektrum von Auswahl und Gelegenheit zu versorgen, um „uns selbst zu erkennen“.

Zur Unterstützung in diesem Abenteuer hat der Schöpfer das Gesetz der Anziehung bereitgestellt. Wie ein Kompass zeigt uns dieses unerschütterliche Gesetz stets, wo wir sind und was wir erfahren. Das Gesetz der Anziehung besagt einfach: „Worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, ist das, was dir gegeben wird.“ Das bedeutet auch: „Wogegen wir uns zur Wehr setzen, wird fortbestehen.“ Indem wir unseren Ängsten Widerstand geleistet haben, ist ein größerer Bereich von Dualität oder Polarität entstanden - gut und schlecht, richtig und falsch, sollte und sollte nicht – und diese Ängste haben sich verstärkt, weil wir unsere Aufmerksamkeit auf die unangenehmen Erfahrungen richten.

Wir haben uns gegen dieses Unbehagen gewehrt und viele unserer Ängste in unserem unbewussten Verstand versteckt, wo wir sie nicht anschauen oder uns mit ihnen befassen müssten (haben wir gehofft).

Aber das Gesetz der Anziehung bringt uns nicht einfach „die guten Dinge“, es antwortet auf die lautesten Gefühle und Gedanken, die wir aussenden (jene, die die größte emotionale Aufladung halten), ob sie nun bewusst oder unbewusst sind, angenehm oder unangenehm, ersehnt oder unerwünscht.

2. Reaktive Gegenwart. Mit der Entdeckung der Angst haben wir auch begonnen, Erfahrungen, die sich einen Moment zuvor nicht gut angefühlt haben (Vergangenheit), nach außen vor uns hin zu projizieren (Zukunft), und dabei gedacht: „Ich hoffe, das passiert mir nie wieder“ und dadurch die Zeit erschaffen.

Die Zeit der dritten Dimension wurde nicht als gerade Linie von Ereignissen mit einem Anfang, einer Mitte und einem Ende erschaffen. Genau genommen war sie eine Zeitschleife, die aus Vergangenheit und Zukunft bestand, mit einem einzigen eingefügten Punkt bekannt als „gegenwärtiger Moment“, in dem wir  neue Wahlen getroffen haben, basierend auf vergangenen Erfahrungen und zukünftigen Wünschen. Weil wir aus der Angst heraus auf Situationen reagiert haben, haben wir begonnen Angst-basierte Entscheidungen zu treffen. Unsere Entscheidungen für die Zukunft haben auf der Vergangenheit aufgebaut. Unser Leben in der dritten Dimension ist zu einer Reihe von reaktiven Erfahrungen geworden, die sich auf Widerstand und nicht auf Erlauben gründen, und hat dabei die Vergangenheit mit uns in die Zukunft gezogen.

Und weil uns das Universum über alles liebt, wird das Gesetz der Anziehung niemals Einwände dagegen erheben oder das in Frage stellen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten; es liefert einfach das, worum wir bitten. Die meisten von uns vergeuden einen Großteil ihrer Energie gefangen in einem endlosen Kreislauf, wo unsere Vergangenheit in unserer Zukunft herumspukt und unsere Zukunft unsere Vergangenheit in einer kontinuierlichen 3D-Zeitschleife wiederholt.

In die Struktur der Zeit der dritten Dimension ist auch ein wundervoller Mechanismus eingebettet, der uns in diesem Abenteuer vor Schwierigkeiten bewahren kann.

Ein Zeitpuffer oder eine Verzögerung gibt uns die Möglichkeit, die Auswirkungen unserer Handlungen, Reaktionen, Gedanken und Emotionen zu überdenken, bevor wir reagieren und etwas erschaffen, das wir im Nachhinein vielleicht bereinigen oder wofür wir uns entschuldigen müssten. Diese eingebaute Struktur erlaubt uns einen Moment der Entscheidung. Während der Shift wird dieser Zeitpuffer kürzer, und die Dinge manifestieren sich schneller als je zuvor.

3. Der rationale Verstand. Unser analytischer, logischer Denkprozess ist bekannt als der rationale Verstand. Als wir herkamen um in diesem Abenteuer zu spielen,haben wir 90% unseres verfügbaren Gewahrseins abgeschaltet, um diese Erfahrung machen zu können. Die Entwicklung des rationalen Verstandes hat uns in diesem Umfeld gut gedient. Sein Zweck ist es, uns sicher zu halten und uns einfügen zu lassen. Aber aufgrund von Angst und falschem Gebrauch arbeitet der rationale Verstand eher in Einschränkung als in Möglichkeit und Gelegenheit. Weil wir dem Verstand Aufgaben gegeben haben, für die er nicht geschaffen wurde, haben sich unser Gewahrsein und unsere spirituelle Bandbreite von Wahlmöglichkeiten erheblich verringert. Obwohl der logische Verstand ein wunderbares Werkzeug ist um zu messen, zu vergleichen und Information zu speichern, weiß er nur, was er weiß, und er weiß nicht, was er nicht weiß. Für tausende von Jahren hat der rationale Verstand die Menschheit fest fokussiert auf den Bereich der dritten Dimension gehalten. Dies ändert sich jetzt.

Diese drei energetischen Strukturen sind umständlich in das Gewebe der Matrix der dritten Dimension eingewoben. Wenn du nur auf eine von ihnen fokussierst, intensivieren sich die anderen beiden und erschaffen mehr Verwirrung und Druck, bis du deinen Fokus neu einrichtest und ihnen erlaubst, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Indem wir uns der zugrunde liegenden Muster bewusst werden, aus denen die dritte Dimension geboren wird, können wir damit beginnen, einen wichtigen Teil von uns selbst wieder aufzubauen und uns an ihn zu erinnern, was uns frei macht, über die Begrenzungen der dritten Dimension hinauszugehen und uns für die Erfahrung der Möglichkeiten der vierten und fünften Dimension zu öffnen.

Strukturen der vierten Dimension

Lasst uns nun die Grundlagen der vierten Dimension erläutern.

1. Immerwährende Gegenwart. Während die Zeit der dritten Dimension belastete, Reaktive Gegenwart ist, ist die Zeit der vierten Dimension immerwährende Gegenwart. In 4D ist die Vergangenheit einfach Geschichte ohne emotionale Aufladung, und die Zukunft ist eine Gelegenheit, die darauf wartet, in diesem Moment des Jetzt durch Auswahl geformt zu werden. Das Gestern hat keine Bedeutung für morgen. Die immerwährende Gegenwart ist alles, was es gibt. Wir können für ein zukünftiges Ereignis planen, indem wir Informationen nutzen, die aus der Vergangenheit gewonnen worden sind,aber Entscheidungen sind bewusste Wahlen, die im gegenwärtigen Moment getroffen werden. Was wir denken, ist das, was wir in dem Moment erfahren.Es gibt keine Zeitverzögerung in 4D. Das, woran du denkst, manifestiert sich, sei also achtsam, was du denkst!

2. Auswahl. In der vierten Dimension ersetzt „Auswahl“ die „Reaktion“. Reaktion ist eine emotionale Erwiderung in der dritten Dimension, während Auswahl Flexibilität bietet. Flexibilität erschafft expandierende Gelegenheit und eine größere Fähigkeit Möglichkeiten zu verknüpfen, um eine Vielfalt an Ergebnissen hervorzubringen. In der vierten Dimension übernimmst du wieder deine Macht zu wählen.

3. Paradox. In der vierten Dimension werden Vergangenheit und Zukunft zu Punkten der Orientierung oder Information und haben keine emotionalen Anhaftungen. Was vor einem Moment zutreffend war, mag in diesem Moment des Jetzt nicht unbedingt zutreffen, und was falsch war, mag nicht länger falsch sein. Dies eröffnet mehr Gelegenheiten der Erfahrung, löst Urteil auf und verstärkt unsere Fähigkeit zu erlauben.

4. Ausrichtung/Gleichgewicht. In der vierten Dimension bewegen wir uns unaufhörlich in Richtung Gleichgewicht und Wiederausrichtung. Diese Struktur ist sehr offen, kurzweilig und erlaubt alle Möglichkeiten.Wohlbefinden, Schönheit, das Innere Lächeln, Wertschätzung und Liebe sind Möglichkeiten in 4D. Wobei Angst eine Wahlmöglichkeit ist, die uns in die Reaktion und Begrenzung der dritten Dimension zurückversetzt.

Auf unserer spirituellen Reise bewegen wir uns einer höheren, leichteren Art zu leben entgegen.

Dies ist ein Leben der Gemeinschaft, der Zusammenarbeit und des Miteinander- Erschaffens in der vierten Dimension, während wir in der Dichtheit der dritten Dimension wandeln. Die Möglichkeiten der fünften Dimension liegen nicht weit dahinter. Dies ist die Erinnerung, in der Welt, aber nicht von dieser Welt zu sein. Hier erinnerst du dich, wer zu sein du hierher kamst.

Von Jim Self